% BLACK WEEK bei MARKGRAF

Vom 26.11. bis 5.12. heißt es zum ersten und letzten Mal in diesem Jahr  „BLACK-WEEK“. Die Hersteller haben wieder Preiserhöhungen für 2022 angekündigt und deshalb haben wir nochmal eine letzte AKTION für Sie vorbereitet.
Nähere Informationen werden wir in den nächsten Tagen bereitstellen.

Neues VIDEO – (E)-Bike Winterfit und Erreichbarkeit

Vermeiden Sie den Ansturm -Wenn es im Frühjahr wieder schön wird, wollen alle zurück auf’s Rad.

Über den Winter in Vergessenheit geratene Schäden sind dann besonders ärgerlich, wenn man direkt losradeln möchte und stattdessen mit langen Wartezeiten bei Reparaturen rechnen muss, die man hätte vermeiden können! Nutzen Sie den Preisvorteil: – Sparen Sie 20% auf alle Arbeitszeiten während des Aktionszeitraums!* Machen Sie Ihr Bike winterfit -Sie möchten Ihr Bike doch den gesamten Winter nutzen? Dann prüfen wir gerne für Sie, ob es ideal für das Fahren bei Dunkelheit und Schlechtwetter ausgestattet ist! Oder lagern Sie Ihr Bike richtig ein – Sie fahren nicht im Winter? Dann bereiten wir es so vor, dass sie es sicher einlagern können! Denn selbst kleinere Mängel können, wenn nicht frühzeitig behoben, bei längerer Standzeit zu größeren Schäden führen. Vermeiden Sie Verzögerungen durch Lieferengpässe – Bis sich der Weltmarkt und die Lieferketten erholen, wird noch einige Zeit vergehen. Auch wenn wir uns bestmöglich mit Ersatzteilen bevorratet haben, kann es durchaus passieren, dass nicht jedes Teil direkt verfügbar ist. Da macht das Warten auf ein Ersatzteil jetzt einfach mehr Sinn. Denn im Frühjahr wollen Sie nicht auf Ihr Bike verzichten müssen.

Jetzt Service-Termin vereinbaren unter: https://www.fahrrad-sale.de/info/serv…

20% Rabatt GUTSCHEIN: https://www.fahrrad-sale.de/Angebote/…

Link zum Video

Weltweite Lieferprobleme der Fahrrad-Industrie!

Gruppenfoto Mitarbeiter Markgraf

Wir reagierem auf die Lieferprobleme und bauen unsere Vorräte aus!

Die aktuelle Fahrrad– und E-Bike-Saison ist für den Einzelhandel erneut eine besondere Herausforderung. Nach dem turbulenten Rekordjahr 2020, bei dem E-Bikes und Fahrräder geboomt haben wie selten zuvor, ist das ­aktuelle Jahr geprägt von Lieferverzögerungen und Engpässen bei ­einer ungebrochen hohen Nachfrage.

Komplizierte Aussichten

Wie sehr sich die Corona-Krise weiterhin auf die Fahrrad- und E-Bike-Branche auswirkt, erklärt Thomas Linn, Geschäftsführer vom Zweiradcenter Markgraf: „Im Grunde genommen spüren wir erst jetzt die Konsequenzen der Produktionsausfälle bei unseren Herstellern im letzten Jahr. Die Ware, die jetzt bei einigen Händlern knapp wird, konnte 2020 nicht produziert werden.“ „Teilweise trifft bei uns sogar noch Ware ein, die ursprünglich für den März 2020 vorgesehen war. Die gesamte Balance der globalisierten Produktion ist gehörig ins Wanken gekommen,“ ergänzt Réné Markgraf, ebenfalls Geschäftsführer im großen Familienbetrieb.


Andauernde Produktions- und Lieferstopps in Fernost sorgen dafür, dass auch der hiesige Zweiradhandel betroffen ist. Die Abhängigkeit der Fahrradbranche von asiatischen Bauteilen ist groß.


Egal, ob es sich um Fahrradrahmen, Bremsen oder Schaltungsteile etc. handelt, der Weltmarktführer Shimano ist von Corona-bedingten Schließungen wichtiger Produktionsstätten betroffen. Dadurch herrscht Mangelware bei Shimano-Teilen, wie z.B. Scheibenbremsen, Kassetten, Kurbeln etc.


Das wiederum hat direkte Auswirkungen auf die Fertigung von Fahrrädern und E-Bikes bei vielen Markenherstellern.


Wo bislang Lagerbestände und Verfügbarkeiten gut planbar waren, muss jetzt von Woche zu Woche gedacht werden. „Aus der Erfahrung dieses Jahres wissen wir, dass auch 2022 wieder kompliziert wird und das leider auch die Preise steigen werden. Schon jetzt haben einige Hersteller Lieferverzögerungen von 4 bis 5 Monaten angekündigt. Dabei wird die Preissteigerung mit gestiegenen Kosten für Rohmaterialien, Lieferengpässen bei einzelnen Bauteilen und massiv gestiegenen Transportkosten begründet, da durch die Folgen der Pandemie Container wegen Lieferstaus fehlen oder hohe Lagerkosten entstehen.

Es wird seine Zeit brauchen
Eine Normalisierung der Lage wird frühestens 2023 erwartet, abhängig vom weiteren Verlauf der Pandemie. „Für uns bedeutet das, dass wir auf alle Eventualitäten vorbereitet sein müssen. Sowohl Lieferengpässe als auch mögliche Lagerüberfüllungen sind zu erwarten, wenn jede Menge Rückstände an neuen Bikes und E-Bikes geliefert werden. Teilweise erfahren wir erst wenige Tage vorher, wann welche Ware kommt“, erläutert Réné Markgraf. Dabei zahlen sich im Betrieb jetzt die Investitionen in das große Service-Center und das angeschlossene große Lager aus. „Wenn wir nicht frühzeitig unsere Lagerkapazitäten deutlich erweitert hätten, wären wir längst leergelaufen. Jetzt sind wir in fast allen E-Bike und Fahrradkategorien noch gut bestückt! Schon im letzten Jahr haben wir die Schwierigkeiten auch für die Fahrrad- und E-Bike-Werkstätten kommen sehen, berichtet René Markgraf. Um so viele Reparaturen wie möglich durchführen zu können, haben wir schon damals unsere Vorräte nahezu verdreifacht. Denn für den Kunden ist es besonders bitter, wenn er sein Bike nicht nutzen kann, nur weil ein kleines Ersatzteil nicht lieferbar ist.“


Da seit Ausbruch der Corona-­Pandemie vielmehr Fahrrad und E-Bike gefahren wird als vorher, steigt auch der Bedarf an Verschleißteilen. Kein Wunder, dass allseits von langen Wartezeiten auch bei Reparaturen berichtet wird. „Viele unserer Kunden freuen sich darüber, dass wir noch so lieferfähig sind. Aber auch wir müssen manchen Radfahrer vertrösten und um Verständnis für die weltweiten Lieferprobleme bitten. Denn weil wir so gut vorgesorgt haben, hat es sich rumgesprochen, dass bei Markgraf noch viele Reparaturen durchgeführt werden. Und das hat bei uns zu einem enormen Zuwachs der Service-Leistungen geführt. Allein deswegen sind in unserem neuen Service-Center mehr als doppelt so viele Mitarbeiter wie früher beschäftigt.“


Es ist zu hoffen, dass die Industrie im nächsten Herbst nicht von einem langen Lockdown betroffen ist und weiter produzieren kann. Im Zweirad Center Markgraf jedenfalls hat man sich schon jetzt für die nächste Saison gerüstet und rechtzeitig große Mengen vorgeordert.


Der richtige Zeitpunkt ist jetzt
„Wenn man alles zusammenfasst, ist es besser jetzt ein E-Bike zu kaufen. Die Unsicherheiten im Jahr 2022 sind wesentlich größer,“ empfiehlt Thomas Linn. „Wir haben viel Ware da, nächste Saison wird es teurer und die Lieferverzögerungen größer.“

„Click & Video“ – so heißt unser neues Angebot.

Auch wenn das Ladengeschäft aktuell nicht geöffnet hat, sollen Sie nicht auf eine kompetente Beratung von geschultem Fachpersonal verzichten müssen. Dazu haben wir die Videoberatung ins Leben gerufen. Wir haben unser Terminplanungstool so umgestaltet, dass Sie aktuell Videoberatungstermine buchen können. Wir rufen Sie dann zu dem von Ihnen gebuchten Zeitpunkt per Whatsapp-Videocall an und können Ihnen so unsere große Auswahl präsentieren und gemeinsam mit Ihnen, Ihr Traumrad finden.

Sparen Sie Zeit und lassen sich ortsunabhängig beraten.

Natürlich ist dieser Dienst vollkommen kostenlos und unverbindlich.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Brandneuen 2021er KTM Macina Style 610 Trapez oder vielleicht doch lieber ein Vorjahresmodell wie das Bulls E-Stream EVO AM 4. In der Videoberatung können Sie auf jedes Fahrrad in unserem Sortiment zurückgreifen und sich bestmöglich informieren.

Buchen Sie doch direkt einen Termin:

https://www.etermin.net/Markgraf-Schwerte

Markgraf Produktvorstellung – Riese & Müller „Charger3“ Modell 2021

Hier haben wir ein neues Video in dem wir das „Charger3“ E-Bike von Riese & Müller vorstellen. Das Charger3 ist ein sehr beliebtes E-Bike und ein hervorragendes Fahrrad für einen breiten Einsatzbereich. Es ist bestens geeignet für den Alltag und mit dem GX-Paket auch für Offroadtouren.

Das 2021er Modell ist mit dem kraftvollen Bosch Performance Line CX Gen.4 Antrieb mit einer Unterstützung von bis zu 85NM ausgestattet.

Damit sind auch steile Anstiege kein Problem mehr. Zur Auswahl stehen bei dem Charger3 verschiedene Varianten. Das Riese & Müller Charger3 Touring besitzt eine Shimano Deore 10-Gang Kettenschaltung.

Bei dem Charger3 Vario ist die stufenlose Enviolo 380 Nabenschaltung verbaut. Hier wird das Fahrrad von einem Zahnriemen angetrieben, der sehr Wartungsarm und Verschleißarm ist.

Wahlweise kann auch eine 14 Gang Nabenschaltung von Rohloff eingebaut werden.

Zur Standardausstattung gehört ein Akku mit einer Kapazität von 500WH. Wenn gewünscht kann auch ein 625WH Akku eingesetzt werden. Für große Reichweiten empfiehlt sich die optionale DualBattery mit bis zu 1125WH. Hierbei wird ein zweiter Akku auf dem Gepäckträger positioniert.

Markgraf Produktvorstellung – Riese & Müller „Nevo3“ Modell 2021

Wir haben ein neues Video indem wir das neue „Nevo3“ E-Bike der Firma Riese & Müller vorstellen.

Das Nevo3 ist ein sehr beliebtes E-Bike und ein hervorragendes Fahrrad für einen breiten Einsatzbereich. Es ist bestens geeignet für den Alltag und mit dem GX-Paket auch für Offroadtouren.

Durch einen zentralen und tiefen Einbau des Akkus und Motors bietet das Nevo3 ein extrem stabiles Fahrverhalten.

Das 2021er Modell ist mit dem kraftvollen Bosch Performance Line CX Gen.4 Antrieb mit einer Unterstützung von bis zu 85NM ausgestattet. Damit sind auch steile Anstiege kein Problem mehr.

Zur Auswahl stehen bei dem Nevo3 verschiedene Varianten.

Das Riese & Müller Nevo3 Touring besitzt eine Shimano Deore XT 11-Gang Kettenschaltung.

Bei dem Nevo3 Vario ist die stufenlose Enviolo 380 Nabenschaltung verbaut. Hier wird das Fahrrad von einem Zahnriemen angetrieben, der sehr Wartungsarm und Verschleißarm ist.

Wahlweise kann auch eine 14 Gang Nabenschaltung von Rohloff eingebaut werden.

Zur Standardausstattung gehört ein Akku mit einer Kapazität von 500WH. Wenn gewünscht kann auch ein 625WH Akku eingesetzt werden. Für große Reichweiten empfiehlt sich die optionale DualBattery mit bis zu 1125WH. Hierbei wird ein zweiter Akku auf dem Gepäckträger positioniert.

Die Ladebuchse ist auf der Oberseite des Rahmens angebracht und somit sehr bedienerfreundlich.

Markgraf Ratgeber: Hilfevideos und Anleitungen

Wer kennt das nicht, man hat die Fahrradtour perfekt geplant, Essen und Trinken für das Picknick ist gepackt und man möchte nur noch los. Doch dann passiert irgendwas, mit dem man nicht gerechnet hat. Sei es, dass die Motorenunterstützung des Brosemotors ausfällt, der Akku des Bosch E-Bikes leer ist oder man einfach nur einen Platten Reifen hat. Viele Dinge lassen sich ganz einfach, schnell und selbst wieder richten. Wir zeigen wie es geht mit unseren Markgraf Ratgeber Hilfevideos und Anleitungen.

Zum Beispiel das Video wie man den Akku bei seinem Pedelec mit Brosemotor ausbaut und die Kontakte richtig reinigt. Wenn die Motorenunterstützung ausfällt kann es oft sein, dass die Kontakte des Akkus zu sehr verschmutzt sind.

Für die Reinigung benötigt man Kontaktspray und einen Lappen bzw. ein Tuch.

Zuerst wird der Akku entnommen. Hierzu den Schlüssel einstecken, nach rechts drehen und reindrücken. Dabei den Akku andrücken. Nun sollte der Akku sich bereits lösen. Ein Tipp von uns, am besten den Akku von unten halten, um Sturzschäden zu vermeiden.

Die Kontakte des Akkus sollte man zuerst auf grobe Verschmutzung untersuchen und diese entfernen. Also Metallspäne, Steine oder alles was die Kontakte zerkratzen könnte. Dann sprüht man das Kontaktspray auf das Tuch und fängt an die Kontakte gründlich zu reingien. Anschließend sollte man auch die Kontakte am Fahrrad prüfen und gegebenenfalls reinigen.

Zum Schluss setzt man nur noch den Akku wieder ein.

Die gesamte Videoplaylist mit Hilfevideos und Anleitungen gibt es auf unserer YouTube Seite.

Wir wünschen Gute Fahrt.

Im Vergleich: Bosch und Brose

Brose gegen Bosch

Die Antriebsvarianten von Bosch und Brose im Vergleich

In der heutigen Zeit ist das e-Bike kaum noch wegzudenken. So hat es das Mobilitätsverhalten der Menschen maßgeblich verändert. Das e-Bike ist nicht nur komfortabel, sondern ebenfalls ein smartes, agiles sowie intelligentes Verkehrsmittel, welches einen positiven Einfluss auf die Umwelt, die Gesundheit sowie die Gesellschaft hat. Zudem ist das Spektrum der eBikes mit seinen City-, Trekking- sowie Tourenrädern und seinen Mountainbikes sehr facettenreich.

Bosch

Das e-Bike System der Firma Bosch bildet ein ideales Zusammenspiel aus Drive Units, Akkus sowie Displays und besticht durch ein hohes Maß an technischer Qualität, Sicherheit, Effizienz sowie Komfort. So erhält der eBiker einen optimalen Fahrspaß in den unterschiedlichsten Situationen.

Die Antriebsvarianten

Immer mehr eBiker entscheiden sich für den beliebten Mittelmotor, da dieser insbesondere durch ein natürliches Fahrgefühl sowie eine fortschrittliche und innovative Antriebstechnologie besticht. Der Mittelmotor überträgt die Kraft direkt auf die Kette und sorgt für eine ausgewogene Gewichtsverteilung und eine optimale Schwerpunktverlagerung. Des Weiteren benötigt er weniger Energie, ist mit nahe zu allen Schaltungen kompatibel und überzeugt durch eine kompakte Bauweise, welche ein geringes Eigengewicht aufweist. Für ein optimales Zusammenspiel zwischen dem eBiker und seinem Pedelec sorgt das Multi-Sensoren-Konzept. Es misst über 1.000 Mal pro Sekunde die Geschwindigkeit, den Drehmoment sowie die Beschleunigung. So erhält der Nutzer den maximalen Fahrspaß sowie die notwendige Sicherheit. Des Weiteren schaltet sich die Motorunterstützung automatisch ab, sobald die zulässige Höchstgeschwindigkeit überschritten wird. Die unterschiedlichen Antriebsvarianten sind je nach Produktlinie in zwei verschiedenen Varianten erhältlich, sodass der eBiker zwischen einer Unterstützung von bis zu 25 Kilometern pro Stunde oder von bis zu 45 Kilometern pro Stunde auswählen kann.

Zu den Antriebsvarianten zählen die Active Line sowie die Active Line Plus, die Cargo Line und die Performance Line sowie die Performance Line CX. Die Active Line eignet sich hervorragend für leichte und leise Fahrten in der Stadt, wohingegen die Active Line Plus zusätzlich eine größere Reichweite für spontane Ausflüge bietet. Die Cargo Line wurde speziell für Lastenräder sowie den Transport entwickelt. Sie ermöglicht einen einfachen und umweltfreundlichen Transport – ganz gleich ob im Beruf oder Privat. Die Performance Line eignet sich speziell für sportliche eBiker. Sie bietet eine optimale Unterstützung auf Touren sowie im Gebirge. Zusätzlich zu der Performance Line wurde die Performance Line CX entwickelt, die den kraftvollsten Antrieb der Mittelmotoren darstellt. Speziell eMountainbiker profitieren von dieser Antriebsvariante, denn für diesen Antrieb ist kein Pfad zu steil.

Die Displayvarianten

Neben vier verschiedenen Displayvarianten wurden zusätzlich zwei innovative Smartphone Lösungen entwickelt, um den unterschiedlichen Anforderungen und Bedürfnissen der eBiker gerecht zu werden.

Zu den Displayvarianten zählen Purion, Kiox, Intuvia sowie Nyon. Durch das Display Purion erhält der Nutzer einen schnellen Überblick über die wichtigsten Informationen, wohingegen das robuste Display Kiox speziell für sportlich ambitionierte eBiker entwickelt wurde. Intuvia hingegen stellt die einfache und praktische Schaltzentrale unter den Displayvarianten dar. Eine All-in-One-Lösung wurde mit der Nyon Variante entwickelt. Sie kombiniert die Navigation sowie die eBike-Steuerung und den Fitnesstrainer in nur einem kleinen und handlichen Gerät.
Für die Vernetzung mit der digitalen Welt wurde der SmartphoneHub entwickelt, welche mit der COBI.Bike App stets in Verbindung steht.

Die verschiedenen Energielieferanten

Sie zählen zu den modernsten Energielieferanten, welche zudem effizient und ausdauernd sind. Sie bestechen durch eine Langlebigkeit, eine immense Laufleistung sowie einem geringen Eigengewicht, welche durch Ergonomie und einem einfachen Handling punkten. Die Akkus bestehen aus hochwertigen Lithium Ionen und enthalten ein Batterie-Management-System. Dieses sorgt dafür, dass die Batteriezellen vor einer potenziellen Überlastung geschützt und Fehlerquellen erkannt werden.
Zu den verschiedenen Energielieferanten zählen die Akkus des Rahmens, des Gepäckträgers sowie der integrierte Akku und die DualBattery. Die Rahmenakkus sind in den Varianten 300, 400 und 500 erhältlich und liegen nah am Schwerpunkt an. Dies führt zu einer optimalen Verteilung des Gewichtes. Ebenfalls in den Varianten 300, 400 und 500 sind die Gepäckträgerakkus erhältlich, die speziell Tiefeinsteigern den Auf- und Abstieg erleichtern. Die integrierten Akkus sind in den Varianten 400, 500 und 625 erhältlich und lassen sich ideal und passgenau in den Rahmen integrieren. Für eine doppelte Energie sorgt die DualBattery, die bis zu 1.250 Wh liefert und der eBiker dadurch eine größere Reichweite erreicht.

Brose

Seit 2014 produziert die Firma Brose, welche als viertgrößter Automobilzulieferer weltweit gilt, in Berlin ein innovatives Antriebssystem für eBikes. Dabei setzen sie auf ein natürliches Fahrgefühl, dass einerseits durch einen äußerst leisen und vibrationsarmen Antrieb und zudem durch einen nicht vorhandenen Tretwiderstand bei einem ausgeschaltetem Antrieb unterstützt wird. Des Weiteren liefern intelligente Sensoren das passende Maß an Zusatzkraft während der Fahrt.

Das Komplettsystem

Bei dem verbauten Komplettsystem, welches aus dem Antrieb, der Batterie sowie dem Display besteht, greifen alle Komponenten ineinander und sorgen so für eine einwandfreie und reibungslose Nutzung. Sie sind alle passgenau auf einander abgestimmt. Des Weiteren bietet dieses Komplettsystem eine hohe Flexibilität und Variabilität. Auf Basis eines Baukastensystems können durch individuelle Kombinationen charaktervoller Elektrofahrräder entstehen.

Die verschiedenen Antriebsarten

Der Hersteller besticht durch ein großes Spektrum an verschiedenen Antriebsarten, sodass für jeden Nutzer der passende Antrieb vorhanden ist – ganz gleich ob es sich um Fahrten in der Stadt, auf dem Land oder in den Bergen handelt.
Für jede Anforderung stellt der Hersteller zwei verschiedene Antriebsmodelle zur Verfügung. So hat der Nutzer des Elektrofahrrades die Möglichkeit zwischen der Aluminiumvariante sowie dem Magnesiumgehäuse (z.B. s mag Motor) zu wählen. Der Antrieb aus Aluminium lässt sich in einer 360 Grad Variante rund um das Tretlager verbauen und bietet dem Hersteller somit eine hohe Flexibilität beim integrieren in den Rahmen des Fahrrades. Wohingegen die Antriebe aus Magnesium um rund 500 Gramm leichter sind und rund 15 Prozent kleiner als die Antriebsvariante aus Aluminium.

Die Antriebsvariante des Drive C eignet sich hervorragend für die Nutzung im alltäglichen Leben. Ein harmonisches Fahrverhalten sowie ein sanfter Antrieb bieten im Alltag eine hohe Gelassenheit und stellen somit den optimalen Wegbegleiter dar.

Für längere Touren oder Transporte wurde der Antrieb des Drive T entwickelt. Er besticht durch eine hohe Effizienz und durch seine enorme Kraft wird er allen Anforderungen des alltäglichen Lebens gerecht. Für Nutzer eines Elektrofahrrades, die eher eine höhere Geschwindigkeit bevorzugen und zu den Langstreckenpendlern zählen, gibt es auch hier den passenden Antrieb, den Drive TF. Er kann Nutzer bei einer Geschwindigkeit von bis zu 45 Kilometer pro Stunde unterstützen.

Und auch für die sportlichen Nutzer wurde der passende Antrieb entwickelt – den Drive S. Er bietet optimale Unterstützung auf anspruchsvollen Trails und passt sich einem sensiblen Ansprechverhalten perfekt an. Neben einer unfassbaren Kraft bietet er zudem ein erlebnisreiches und sportliches Fahrerlebnis.

Die verschiedenen Displayvarianten

Insgesamt drei unterschiedliche Displayvarianten, der Allrounder, das Display Remote sowie das Display Central, hat der Hersteller auf den Markt gebracht, sodass für jeden eBiker das passende Display dabei ist. Sie stellen ein ideales Zusammenspiel zwischen dem Nutzer und dem Antrieb dar und passen sich sowohl der Antriebsvariante sowie den individuellen Bedürfnissen des Nutzers an.

Der Allrounder unter den Displays hat eine elegante sowie ansprechende Form und bildet eine All-in-One-Lösung. Des Weiteren lässt sich der 1,5 Zoll große Farbbildschirm flexibel an beiden Seiten des Lenkers montieren und bietet eine optimierte Bedienbarkeit. Die individuellen Werte lassen sich auf dem Sechs-Tasten-Modell leicht einstellen und bieten eine optimale Lesbarkeit.

Das kleinste unter den Displays eignet sich hervorragend für eBiker, die es lieber puristisch und einfach mögen. Alle wichtigen und notwendigen Funktionen lassen sich über sechs verschiedene Tasten auswählen und anzeigen. So erhält der Nutzer alle wichtigen Informationen über den Ladezustand oder das Unterstützungslevel über ein kleines Display in einem robusten Gehäuse.

Auf dem 3,5 Zoll großen Farbdisplay des Display Central erhält der eBiker einen großen und umfangreichen Überblick. Das Display wird mittig positioniert und zeigt personalisierte Werte an. Des Weiteren arbeitet das größte Display des Herstellers mit dem kleinsten Display zusammen, welches als praktische Bedieneinheit ergänzend wirkt.

Die Battery 630

Passgenau lässt sich die Battery 630 in den Rahmen des eBikes einsetzen und mit nur einem Handgriff wieder entfernen. Durch den Befestigungsmechanismus strotz der Akku auch stärken Belastungen und zugleich lässt er sich durch ein kleines Schloss öffnen um so am Ladegerät neue Energie zu sammeln. 630 Wattstunden bietet das Energiespeichervermögen der Battery 630 und dabei ist sie mit ihren 387 x 84 x 72 mm äußerst schlank und mit ihrem Gewicht von 3,8 kg zudem sehr leicht. Ein kratzfestes und robustes Gehäuse aus Aluminium schützt den Akku. Des Weiteren ist das Ladegerät der Batterie mit seinen 180 x 80 x 40 mm enorm klein und nimmt so im Gepäck kaum Platz weg.

Fazit

Beide Hersteller punkten durch ein breites Spektrum an eBike-Motoren, die speziell für die unterschiedlichen Bedürfnisse und Anforderungen der Nutzer entwickelt wurden. Kleinere Unterschiede werden durch die Displayvarianten oder die Energielieferanten deutlich, jedoch ist bei beiden Herstellern das passende Angebot für Elektrofahrradfahrer zu finden.


Wir stellen vor: BMW X2City E-Roller

Der BMW X2City E-Scooter bringt enormen Fahrspaß für Jung und Alt. Er ist ebenso attraktives Verkehrsmittel für den Weg zur Arbeit, wie auch in der Freizeit. Gerade in der Stadt gibt es Orte, die man weder mit dem Motorrad, geschweige denn mit dem Auto erreicht. Der elektrische Kick-Scooter bringt Dich genau dorthin – und macht dabei auch noch jede Menge Spaß.

Shortfacts

  • Gewicht ca. 20 kg
  • 20 km/h
  • faltbarer Lenker
  • zul. Ges.-Gewicht 150 kg
  • Magura Bremsen
  • Reichweite mind. 20 km
  • 20 km/h

Mit dem 250 Watt Getriebenabenmotor im Hinterrad kannst Du bis zu 20 km ganz entspannt und emissionsfrei cruisen und das mit bis zu 20 km/h. Ab 6 km/h unterstützt Dich der X2City – mit einem Pedaltritt kannst Du immer eine Stufe höher schalten (8, 12, 16, 18 und 20 km/h). Wenn Du das Pedal dauerhaft drückst, stellt sich die Tempomat-Funktion an und verschafft Dir so zusätzlichen Fahrspaß. Um den Tempomat wieder auszuschalten, einfach die Bremse betätigen. Der herausnehmbare Akku, mit 408 Wattstunden, sitzt unter dem Trittbrett und ist Regen- und Spritzwasser geschützt, sodass Du keine Scheu vor Pfützen oder etwas Regen haben musst. Die Batterieaufladung ist bequem über eine herkömmliche Haushaltssteckdose machbar – das Ladekabel einstöpseln und in die vorgesehene Magnetvorrichtung stecken (links am Trittbrett).

Gashebel auf dem Trittbrett
Scheibenbremsen auf dem E-Roller

Ausgestattet mit den hydraulischen Scheibenbremsen von Magura sorgt BMW wie gewohnt für höchste Qualität und Technik. Mit dem faltbaren Lenker kann er ebenso gut auf Urlaubsreisen in einem Wohnmobil, Camper oder auf einem Boot mitgeführt werden. Der 20 kg leichte E-Scooter passt sogar in den Kofferraum. Der geschweißte Aluminium Giterrohrrahmen macht ihn zu so einem Leichtgewicht. Die Supernova LED Front- und Rückleuchte lässt Dich auch bei trüben Lichtverhältnissen oder im Dunkeln nicht im Stich und ist dazu noch Straßenverkehrstauglich. Damit auch jeder diesen außergewöhnlichen Fahrspaß genießen kann, hält er ein zulässiges Gesamtgewicht von bis zu 150 kg aus.

Bediendisplay am BMW E-Roller

Rechts am Lenker ist das Display kompakt angebracht. Das Design ist einfach gehalten und macht so die Bedienung kinderleicht. Allerdings kannst Du einen PIN-Code einspeichern, dass eben nicht jeder so leicht dran kommt. Um im Sonnenlicht nicht alle entgegenkommenden Passanten und Radfahrer zu blenden, kannst Du die Frontleuchte mit einem klick ein- und ausschalten. Auch die Verbindung mit Deinem Handy über Micro-USB-Anschluss ist gegeben. Um Deinen E-Roller nicht irgendwo anlehnen zu müssen, hat er natürlich auch einen Aluminium Seitenständer.

Das Tragen eines Fahrradhelms ist beim BMW E-Roller X2City zwar keine Pflicht, wird aber unbedingt empfohlen. Der Gesetzgebung geschuldet sind hingegen die Versicherungspflicht und das Anbringen eines kleinen selbstklebenden Versicherungskennzeichens am Kennzeichenhalter.

Unser Mitarbeiter hatte jedenfalls Spaß bei der Probefahrt …

E-Bike Festival 2019 in Dortmund

Wie auch die beiden Jahre zuvor, sind wir wieder vor Ort und presäntieren euch die neusten Trends rund ums E-Bike. Selbstverständlich haben wir auch unsere Topmodelle wie die Pegasus Premio E10 Reihe oder einige der Bulls E-Streams und Lacuba E-Bikes von Bulls mit am Start.

Euch erwartet vom 5. bis zum 7.April 2019 in der Dortmunder Innenstadt das größte E-Bike Event Europas. Mit über 150 Ausstellern und mehr als 50.000 Besuchern in drei Tagen, kommen alle Messebesucher auf Ihre Kosten. Euch erwarten attraktive Side-Events und über 1500 Testräder. Zudem gibt es Bühnenprogramme, Workshops und zahlreiche Familienprogramme.

Programmheft 2019 und die täglichen Highlights im Überblick

Kommt uns besuchen. Unser Stand (Standnummer 204) mit Truck befindet sich zwischen Peek & Cloppenburg und der Reinoldikirche. Informiert euch auch über unsere Messerabatte, es lohnt sich!